Bauantrag - Bebauungsplan - Baugenehmigung ...


Auch für ein Blockhaus als Wohnhaus muss ein Bauantrag beantragt werden - Bebauungsplan - Baugenehmigung - Holzhaus
Blockhaus als Wohnhaus


Badezimmer im Blockhaus


Bauabnahme


Bauantrag

Die erforderlichen Unterlagen und Nachweise für den Bauantrag können von Bundesland zu Bundesland und von Region zu Region variieren. Der Bauantrag muss von einer bauvorlageberechtigten Person angefertigt und eingereicht werden. 

Unterlagen für Bauantrag

  1. Antragsformular je nach Bauamt
  2. Amtlicher und objektbezogener Lageplan (Vermessungs- und Katasteramt)
  3. Auszug aus dem Liegenschaftskataster  (Vermessungs- und Katasteramt)
  4. Bauzeichnungen, Maßstab 1:100 (Bauvorlageberechtigter im Blockhausbau erfahrener Architekt, Ingenieur, Bautechniker oder bestimmte Handwerksmeister)
    1. Grundrisse aller Geschosse  und des nutzbaren Dachraums
    2. Schnitte mit den Geschosshöhen und lichten Raumhöhen, ggf. Treppen und Rampen. Anschnitt des vorhandenen und des künftigen Geländes. Äußerst wichtig ist, dass die Fundamentoberkante des Blockhauses (technischer Holzschutz) deutlich höher liegt als das künftige Gelände.
    3. Ansichtspläne
  5. Berechnung Wohn- und Nutzfläche
  6. Statische Berechnungen, Nachweise zur Standsicherheit (im Blockhausbau erfahrener Statiker)
  7. Angaben und Nachweise zur Wärme- und Schallschutz
  8. Baubeschreibung
  9. Planunterlagen mit Nutzungsangaben
  10. Vollmachten wie Zustimmungserklärungen der im Liegenschaftskataster angegebenen Nachbarn
  11. Fotos des Baugrundstücks
  12. Zeichnungen für Entwässerung und Wasserversorgung
  13. Betriebsbeshreibung, wenn es sich um ein gewerblich genutztes Bauwerk handelt.

Die Kosten der Anfertigung von Unterlagen für den Bauantrag

10 - 15 % der Netto-Bausumme nach HOAI ohne Baunebenkosten  je nach dem Leistungsumfang und Bundesland. Die Kosten entstehen auch bei abgelehnten Bauanträgen.

 

Die Gebühren für die Baugenehmigung durch die Behörden

Gebühren entstehen auch bei abgelehnten Bauanträgen. Der offizielle Formel der Behörde: Bauwert = €/m³umbauter Raum in m³. Gebühren =  Bauwert x 1 %.

 

Die erste grobe Abschätzung als schnelle Orientierung, wenn das Einfamilienhaus zu einem Preis von  400.000 € ohne Baunebenkosten gebaut wird:  400.000 € x 0,5 % = 2000€. 


Bau-Berufsgenossenschaft - Bauarbeiter und Helfer

Alle Personen, die auf einer Baustelle tätig sind, müssen bei der Bauberufsgenossenschaft angemeldet werden,  auch ehrenamtliche Helfer, Freunde und Nachbarn, die bei der Errichtung eines Gebäudes helfen. Die Berufsgenossenschaft deckt das Unfallrisiko ab für Unfälle auf der Baustelle und bei der Anfahrt bzw. Rückfahrt zu bzw. von der Baustelle. 


Bauen Zitate

  • "Durch Weisheit wird ein Haus gebaut und durch Verstand erhalten." Zitat König Salomo (um 950 v.Chr.)

Baufinanzierung


Baufertigstellungsversicherung

zum Schutz bei Konkurs und Insolvenz der Baufirma. 

Das kostengünstigste Angebot klingt erst einmal gut, aber was passiert, wenn der Auftragnehmer seine Leistungen nicht bis zu Ende ausführen kann. Die Baufirma hat zu billig kalkuliert oder ist schon durch andere Projekte oder ausstehende Zahlungen in Schieflage geraten. Die Baufertigstellungsversicherung greift dann ein, wenn der Baupartner Konkurs oder Insolvenz anmelden muss. Die Baufertigstellungsversicherung kommt  für Mehrkosten auf, die durch die Beauftragung anderer Firmen entstehen können. Kann das Unternehmen eine Fertigstellungsbürgschaft seiner Bank vorweisen, ist diese Police unnötig. 


Baugenehmigung

ist eine schriftliche Bestätigung der zuständigen Baubehörde, dass das Bauvorhaben des Bauherrn vor dem Hintergrund rechtlicher Vorschriften als unbedenklich anzusehen ist. 

Grundlage für alle 16 Landesbauordnungen ist die  MBO  § 72 Musterbauordnung, Stand 13.05.2016. 


Baugrundstück und versteckte Kosten

Grundstücke werden in vier Kategorien  eingeteilt. 

  • Fertigbauland: Das sind Grundstücke, die bereits erschlossen worden sind. Mit dem Bau kann sofort begonnen werden.
  • Bauerwartungsland: Bei diesen Grundstücksflächen ist zu erwarten, dass diese in absehbarer Zukunft zu Bauland werden.  
  • Rohbauland: Ist ein unbebautes Grundstück, welches offiziell, rechtsverbindlich im Bebauungsplan eingetragen worden ist, aber noch nicht erschlossen ist.
  • Bauland: Ist ein Baugrund, welcher erschlossen werden kann, aber nicht muss.

Baugrundstück kann schnell zur Kostenfalle werden

Der Bebauungsplan für das Grundstück soll vor dem Kauf überprüft werden. Nicht jedes Traumhaus lässt sich auch auf jedem Grundstück realisieren. In vielen Grundstücksangeboten drohen bei vermeintlichen Schnäppchen häufig viele unerwartete, versteckte Mehrkosten.

  • Wurde bereits eine Baugrunduntersuchung durchgeführt? Baugrunduntersuchung gibt  Auskunft über die Tragfähigkeit des Bodens und den Grundwasserspiegel im Erdreich. Die geologische Beschaffenheit des Untergrunds beeinflusst häufig die Ausführung von Fundamenten und die damit verbundenen Kosten. 
  • Muss entweder teilweise oder auf der gesamten Fläche der Boden ausgetauscht oder verdichtet werden. Oder es werden Pfähle tief in den Boden gestoßen?
  • Muss gesprengt werden, um einen Keller bauen zu können?
  • Muss Maßnahmen zur Absicherung gegen das Abrutschen des Hanges vorgenommen werden?
  • Wie ist die Entwässerung der Nachbargrundstücke geregelt?
  • Auch die Ausrichtung de Hauses ist wichtig: Gibt es genügend Sonne für die Solaranlage? Kann die gewünschte Südterrasse anlegt werden?  

Bauhelferversicherung - Gesetzliche und private Versicherungen

Versicherung für Bauhelfer - Bauhelferversicherung

Die Bauhelferversicherung schafft Sicherheit für alle helfenden Freunde, Familienangehörige und Bekannte als Bauhelfer auf der Baustelle.  

 

Die gesetzliche Pflichtversicherung für Bauhelfer

Zur Anmeldung bei der BG Bau ist eine strenge Frist von einer Woche nach Baubeginn zu beachten. Für die Bauhelfer (mithelfende Familienangehörige,  Verwandte, Freunde, Nachbarn, Kollegen) gilt durch die Meldepflicht bei der Berufsgenossenschaft Bau (BauBG) so, dass alle Bauhelfer erst einmal versichert sind, aber nur Hilfseinsätzen bis zu 40 Stunden. 

Die Nichtanmeldung kann mit einem hohen Ordnungsgeld bestraft werden.

 

Die private Bauhelferversicherung

Die Versicherungssumme der gesetzlichen Pflichtversicherung  ist sehr eingeschränkt. Es sollte  eine zusätzliche private Bauhelferversicherung vor Baubeginn  abgeschlossen werden. die im Fall eines Unfalls eines Bauhelfers die finanziellen Folgeschäden abdeckt.

 

Der Bauherr soll für einen ausreichenden Unfallversicherungsschutz seiner Helfer sorgen. Schaden an angemieteten Sachen wie Maschinen oder Unfälle, die Nachbarn oder Freunde bei der Hilfe am Bau erleiden, sind nicht durch Bauherrenhaftpflichtversicherung  versichert!  Diese sind nur durch eine Privathaftplichtversichung gedeckt.

 

Beim Hausbau mithelfenden Bauherren und  deren Ehepartner sollten sich zusätzlich mit einer Unfallversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung privat versichern.  


Bauherrenhaftpflicht

Die meisten Versicherer bieten sie mit einer Laufzeit von zwei Jahren an. Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung sollte jeder Bauherr schon vor Baubeginn für die gesamte Bauzeit abschließen. Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung leistet Schadenersatz für alle Sach- und Personenschäden, die vom Bau und Baugrundstück ausgehen und der Dritte durch das Bauvorhaben zu Schaden kommt. Zum  Beispiel, wenn das Eigentum  eines Anwohners beschädigt wird.

 

Achtung! Ein Bauschild mit der Aufschrift, dass das Betreten der Baustelle verboten ist, und dass Eltern für ihre Kinder haftbar gemacht werden, befreit den Bauherrn  nicht, wenn es zum Schadensfall kommt.

 

Ist der Bauherr nicht versichert, steht er in der Verantwortung und muss in unbegrenzter Höhe für den Schaden aufkommen. Der Versicherungsschutz ist auch nicht gewährleistet, wenn der Bauherr die Planung seines Hauses und die Bauleitung selbst durchführt. Eigenleistungen bei der Ausführung werden bei Bauherrenhaftpflichtversicherungen nicht mitversichert. 


Bauleiter

auch ein im Blockhausbau erfahrener Bauleiter kann statt Architekt die Bauüberwachung durchführen.  Der Person, der die Bauleitung und Bauüberwachung eines Blockhauses übernimmt, muss fachlich qualifiziert sein. Er muss Baufehler oder mangelhafte Ausführungen der Montageleistungen von Handwerkern und Bauherren rechtzeitig und sicher erkennen. Ein Bauleiter sollte auf jeden Fall eine Haftpflichtversicherung besitzen, in der Sach- und Personenschäden ausreichend mitversichert sind. 


Baunebenkosten

Baunebenkosten  sind  "versteckte teils schwer absetzbare Kosten beim Hausbau” 

Baunebenkosten sind die Kosten die beim Hausbau neben dem Kaufpreis des Grundstück und den eigentlichen Baukosten fürs Gebäude anfallen.

Ein Haus zu bauen braucht unabhängig von der Bauweise einiges an Planung und sollte nicht blauäugig begonnen werden. Durch individuelle Planungen, regionale Unterschiede und Grundstücksgegebenheiten kann es zu erheblich abweihenden Kosten kommen. 

 

Nebenkosten beim Grundstückskauf

  1. Makler: Maklerprovision für die Grundstückssuche 3,5-7% vom Kaufpreis 
  2. Grundbuchamt und Notar:  Grundbucheintrag + Notarkosten  ca. 1,5-2% vom Kaufpreis
  3. Finanzamt: Kosten für die Grunderwerbssteuer 3,5–6,5 % vom Kaufpreis des Grundstücks, je nach Bundesland.

Mögliche Baunebenkosten für die Bauvorbereitung im Überblick

  1. Planungskosten für Architekt (HOAI)
  2. Zuständige Bauaufsichtsbehörde: Baugenehmigung 0,2–0,7 % der Bausumme, je nach Bundesland 
  3. Rechtsanwalt: Bauvertragsprüfung ab 250 € aufwärts
  4. Freiberufliche Prüfstatiker oder Bauamt: Prüfstatiker 1.500–2.500 € 
  5. Grundstückfreimachung
  6. Katasteramt, Vermessungsingenieur: Kosten für die Vermessung ca. 2.500 €
  7. Sachverständiger für Geotechnik: Bodengutachten oder Baugrundachten 1000–3.000 €. Die Kosten des Bodengutachtens ist abhängig von der Anzahl der Probebohrungen. 
  8. Abriss von Altbauten 60–200 € pro m² Beauftragtes Unternehmen
  9. Die Beräumung des Grundstücks vor Beginn der Bauarbeiten
  10. Baumfällung 10–50 € pro m Baumhöhe und Fällgenehmigung ca. 50,- Euro
  11. Baumreste und Wurzel (Wegfräsen der Stubben) entsorgen, Ersatzpflanzungen 
  12. Baustraße ab 12 € pro m². Die Kosten sind stak abhängig vom Baugrund und beauftragten Unternehmen
  13. Bauwasser und Baustrom 450–1.000 € Beauftragtes Unternehmen
  14. Aushub für Keller- oder Bodenplatte 3,50–100 € pro m³, je nach Bodenklasse Beauftragtes Unternehmen
  15. Kosten für zusätzliche Erdarbeiten, wenn mehr Boden getauscht oder Granitschicht gesprengt werden muss.
  16. Abfuhr von angefallenem Erdreich 9–17 € pro m³ Beauftragtes Unternehmen
  17. Baukran fürs Entladen und Montage. Die Kosten  sind  sehr stark abhängig von der Größe und Bauweise des Hauses.
  18. Erschließungskosten und Hausanschlüsse (Gas- sowie Frisch- und Abwasseranschluss, gegebenenfalls Mehrkosten für Abwasserpumpwerk oder Grube) Strom, Telefon/Internet, Kabelfernsehen) 10.000–20.000 € . 
  19. In Neubaugebieten können weitere erhebliche Kosten für den Bau von Straße, Bürgersteig mit Straßenbeleuchtung und Kinderspielplätze  anfallen.

Baunebenkosten während der Bauarbeiten

  1. Versicherungsgesellschaft: Bauherrenhaftpflicht, Bauleistungsversicherung, Bauhelfer- und Feuer-Rohbauversicherung  500–1.100 €
  2. Architekt: Honorarverordnung (HOAI) für Architekten und Kosten für Projektleitung 10–15 % der Baukosten
  3. Kreditgebende Bank des Bauherrn: Bauzeitzinsen 1.000–2.000 € 
  4. Baubegleitung und Baugutachten:  ca. 2.500 €
  5. Innenausbau: Küche, Teppiche, Bodenbeläge, Malerarbeiten, Kamin können mehrere zehntausend Euro, je nach Material und Ausstattung verschlingen. 

Baunebenkosten nach der Fertigstellung des Hauses

  1. Außenanlagen: Terrasse, Wege, Carport/Garage, Grünanlagen) 10.000–30.000€   je nach Grundstücksgröße, Eigenleistung und Ausstattung verschlingen.

Bauvorantrag,  Bauvorbescheid

eine vorgezogene verbindliche Entscheidung der Baugenehmigungsbehörde. Wenn ein Grundstück ohne Bebauungsplan ist, ist eine Bauvoranfrage vor Grundstückskauf immer empfehlenswert. Eine Bauvoranfrage kann durch jeden Verbraucher in Schriftform beim zuständigen Bauordnungsamt oder der Bauaufsichtsbehörde erfolgen. 


Bauleistungsversicherung, Bauwesenversicherung

Die Bauleistungsversicherung deckt Schäden ab, die am Roh- oder Neubau durch höhere Gewalt wie Hochwasser oder Unwetterschäden, durch Konstruktions-, Material- oder Ausführungsfehler entstehen. Ferner sind der Diebstahl bereits eingebauter Sachen oder mutwillige Beschädigung durch Unbekannte ebenfalls versichert. Versichert ist der Wert der Bauleistungen.

Gegen Pfusch am Bau hilft diese Versicherung jedoch nicht. Schäden die durch normale Witterung wie Frost entstehen, sind  nicht abgesichert. 

Wegen  häufiger Bedrohungen durch Wetterkapriolen ist diese Versicherung sehr empfehlenswert!


Bebauungsplan

Die Bebauungspläne (B-Plan) enthalten verbindliche Festsetzungen und bestimmen, wie Ihr Grundstück bebaut werden kann. Die Bebauungspläne der Baugebiete sind sehr unterschiedlich definiert. Sie unterliegen den Vorschriften des Baurechts des jeweiligen Bundeslandes bzw. der jeweiligen Kommune. Pauschale Aussagen zu den Bestimmungen ist nicht möglich.


Blockbalkenrahmen

Blockbalkenrahmen - Ganzes oder halbes Haus? 

Den Bauherren von Wohnblockhäusern stehen als Baumaterial dicke Massivholz- und Lamellenbalken zur Auswahl. Die einschalige Bauweise ist jedoch für alle Typen nahezu gleich. Ein kompletter Blockhaus-Bausatz ist aber sehr viel mehr als die bloßen Blockbalkenwände. Die Blockbalkenrahmen enthält nur die Blockbohlen und das nötige Montagezubehör.

 

Die komplette Holzteilelieferung enthält den Blockrahmen und die Baumaterialien aus Holz für Innenwände, Zwischendecke und Dachstuhl nach Vereinbarung mit Bauherrn, sowie einbaufertige Fenster und Türen.

Blockbalkenrahmen vom Einfamilienhaus - Blockhausbau - Holzhaus in massiver Blockbauweise
Blockbalkenrahmen vom Wohnhaus

Blockwandzeichnungen

Die Blockwandzeichnungen sind immer herstellerspezifisch und individuell. Alle Blockbohlen werden im Werk mit Zahlen und Buchstaben gekennzeichnet. In den Zeichnungen können die Handwerker auf der Baustelle mit der Hilfe der Zahlen und Buchstaben die richtige Position der Balken in der Wand feststellen. In den Zeichnungen sind auch die Positionen der Elektrobohnrungen, Spannstangen und Holznägel genau markiert worden. Blockwandzeichnungen müssen für jedes Haus immer neu erstellt werden.

Blockwandzeichnung - Werkplanung - Detailplanung - Blockhausbau - Blockhaus bauen
Blockwandzeichnung

Blower-Door-Test (Differenzdruck-Messverfahren)

Der Differenzdruck-Messverfahren (Blower-Door-Test) ist ein Luftdichtigkeitstest bei Wohnhäusern. Mit dem Verfahren können Lecks in der Gebäudehülle aufgespürt und die Luftwechselrate bestimmt werden. Zur Erteilung der Baugenehmigung und für die behördliche Schlussabnahme ist der rechnerische Nachweis ausreichend. 


Bodengutachten, Baugrundgutachten, Geotechnischer Bericht

Grundstück - Baustelle - Bodengutachten, Baugrundgutachten, Geotechnischer Bericht
  1. Die Feststellung der Bodenarten
  2. Feststellung der Bodenklassen (Kosten des Aushubs)
  3. Bodenbelastungen (evtl. Entsorgung von Altlasten)
  4. Tragfähigkeit (Statik, erforderliche Gründung)
  5. Regenwasserversickerung möglich?
  6. Drainage notwendig?
  7. Grundwasserverhältnisse (benötigte Kellerabdichtung)


Bläue - Bläuepilze

Bläuepilze sind holzverfärbende Pilze, die sich lediglich von Zucker, Stärke und Eiweiß der Zellen vom Splintholz ernähren. Bei der unästhetischen Verfärbungen unterschiedlicher Intensität und Tiefe handelt es sich nicht um eine Holzfäule. Die Verfärbungen auf dem Holz entstehen häufig in der Bauzeit durch hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme. Die Farbänderung führt nicht zu Veränderung der mechanischen Eigenschaften.


Bodenplatte

Unabhängig davon, ob man das Haus auf einen Keller oder direkt auf eine Bodenplatte baut, sollte der Bauherr immer auf die Qualität und die Höhe des Fundaments achten. Schließlich trägt der Keller beziehungsweise die Bodenplatte unabhängig von der Bauweise des Hauses die Last des gesamten Hauses mit Inneneinrichtung und schützt gegen Schäden durch Bodenfeuchte, Frost, Schmelz- und Regenwasser.

 

Mit der Bodenplatte kann kein Schnäppchen gemacht werden. Bei der Auswahl eines Bodenplatten- und Kellerbauers ist der Preis nicht das entscheidende Kriterium, sondern die Qualität. Fehler bei der Ausführung kann z. B. zu Schimmelproblemen führen oder sogar das Fundament gänzlich untauglich machen. Der Bauherr sollte keine unnötigen Risiken für den Geldbeutel sowie für die eigene Gesundheit eingehen. 


BSH - Brettschichtholz


Bulldog Holzverbindung

 

 

Bulldog ist ein Holzverbinder aus Stahlblech mit Zähnen zweiseitig und wird in Verbindung  mit Bolzen angewendet.


Bungalow


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  FAQ  Oft gefragt