Passender Standort - Optimale Ernte


Zwei Blumenstöcke vor großem Glashaus ©GFP
Zwei Blumenstöcke vor großem Glashaus ©GFP

Heutzutage entwickeln sich immer mehr Gartenbesitzer zu wahren Anbauspezialisten. Denn die Zeiten, in denen große Rasenflächen angelegt und weite Blumenbeete gepflegt wurden, sind längst vorbei. Denn heute geht der Trend eindeutig wieder hin zum Selbstanbau, durch den zum einen leckere und gesunde Kost auf den eigenen Teller gezaubert wird, zum anderen führt diese Gartenarbeit aber auch immer häufiger zur nötigen Entspannung nach einem stressigen Arbeitstag. Neben zahlreichen Ratgebern rund um das Thema Eigenanbau im heimischen Garten gibt es auch immer mehr Gartenprodukte, die das eigene Vorhaben unterstützen und die besten Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum der Pflanzen und reichlich Ernte bieten. Diese Gartengeräte können sowohl in Fachmärkten, als auch in Baumärkten erworben werden. Je nach Gartengröße können kleinere oder größere Produkte gewählt werden - und auch das Material, die Form und die Farbe können meist ganz individuell bestellt werden. Neben Hochbeeten wird das klassische Gewächshaus immer beliebter, das zahlreiche Vorteile für den eigenen Gemüseanbau im heimischen Garten  mit sich bringt.

Das klassische Gewächshaus ist in der Regel ein Glashaus, das ausreichend Platz für Tomaten, Gurken und Kräuter bietet. Wie bereits erwähnt so lässt sich auch dieses Gartenprodukt in unterschiedlichen Größen erwerben - in Abhängigkeit von der Gartengröße und dem geplanten Anbau. Zusätzlich unterschiedet man grob zwischen zwei unterschiedlichen Häuserarten: Einem fest installierten und einem flexiblen Haus. Das Erstgenannte verbleibt auch außerhalb der Anbausaison im Garten und wird bei der Montage fest im Untergrund verankert. Das flexible Haus hingegen kann individuell auf- und abgebaut werden und eignet sich daher besonders für kleinere Gärten (ein Beispiel hierfür ist das Tomatengewächshaus aus Kunststoff). Um eine möglichst ertragreiche Ernte zu erlangen empfehlen Fachleute den Anbau der Gemüsepflanzen in einem Gewächshaus, denn dieses Glashaus zeigt wesentliche Vorteile gegenüber einem Freilandanbau:

  • Geschützte Atmosphäre: Die Pflanzen innerhalb des Hauses sind vor allem vor starkem Wind und Regen geschützt, die nicht selten zum Umknicken und Verderben der Pflanzen führen.
  • Wärmeisolierung: Durch die gläserne Gestaltung kann das Sonnenlicht direkt auf die Pflanzen einwirken und erwärmt somit deutlich schneller das Innere des Hauses. Zudem ist die Temperatur im Inneren immer deutlich wärmer als die Außentemperatur, was das Pflanzenwachstum zusätzlich fördert.
  • Kontrollierte Nährstoffzufuhr: Ob Wasser oder Dünger - im Glashaus kann die Versorgung der einzelnen Pflanzen deutlich gezielter und kontrollierter erfolgen als dies im Freien möglich wäre. Vor allem Gemüsepflanzen, die kein Regen vertragen (zum Beispiel Tomaten) können hier ausschließlich bodennah bewässert werden.
  • Stützfunktion: Vor allem großwachsende Pflanzen können in solch einem Haus passend gestützt werden. Ob Gurken oder Tomaten - mit Bändern wird den einzelnen Pflanzen der bestmögliche Halt geboten, der für das Tragen der zahlreichen Früchte dauerhaft nötig ist.
  • Schutz vor Tieren: Der geschützte Innenraum hält vor allem Mäuse bzw. Vögel ab, die nicht selten eine Vielzahl von Früchten selber verzehren. 
Gekauftes modernes Hochbeet wurde bepflanzt ©GFP
Modernes Hochbeet wurde bepflanzt

Aufgrund der großen Nachfrage an solchen Gartenhäusern und Hochbeeten bietet die Gartenbranche unzählige Varianten dieser Produkte an. Ob günstig oder teuer, hochwertig oder einfach, groß oder klein: Der Markt hält für seine Kunden zahlreiche Gewächshäuser und Hochbeete bereit, so dass jeder Einzelne das perfekte Haus für seinen Gemüseanbau finden wird. 

 


Weitere Informationen auf Gfp-international.com

Verantwortlich für diesen Artikel ist die Gastautorin Stefanie Fischer








Kommentare: 0