Diebstahl- & Einbruchsschutz: Welche effektiven Maßnahmen für Hausbesitzer gibt es?

Einbrecher an der Arbeit - Foto Pixabay
Einbrecher an der Arbeit - Foto Pixabay

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland dürfte laut dem Bundeskriminalamt auch 2018 weiter gesunken sein. Demnach rechnen die Ermittler bereits mit einem deutlichen Rückgang der Einbruchsdelikte in Häuser und Wohnungen im Vergleich zu 2017. Die stetig sinkenden Zahlen sind laut Experten neben der verstärkten Ermittlungsarbeit insbesondere auf die besseren privaten Einbruchs- und Diebstahlsschutzsysteme zurückzuführen.

Einbrüche in der Region: Wie sieht die aktuelle Situation in Deutschland aus?

Auch wenn die aktuellen Fallzahlen für das Jahr 2018 derzeit noch ermittelt werden, zeigt die Entwicklung der vergangenen Jahre einen durchaus positiven Trend. So gab es bereits 2016 und 2017 einen signifikanten Rückgang der Einbruchsdelikte. Mit rund 151.000 Fällen im Jahr 2016 und 116.540 Einbrüchen im Jahr 2017 sank die Gesamtanzahl um mehr als ein Fünftel. Dabei wurden verhältnismäßig oft Ballungsgebiete als Tatort gewählt wie Hamburg, Berlin und Nordrhein-Westfalen. Die meisten Taten wurden 2017 von regionalen Banden und Drogenkonsumenten durchgeführt - wie auch in den Vorjahren. 

Warum wird der Diebstahl- und Einbruchsschutz speziell für Hausbesitzer immer wichtiger?

Design Blockhaus mit Panoramablick ins Tal  - Hotel im Blockhaus
Design Blockhaus mit Panoramablick ins Tal

Trotz sinkender Deliktzahlen zeigt die aktuelle Situation deutlich, dass Immobilienbesitzer einen hohen Wert auf ein effektives Sicherheitskonzept legen sollten. Vor allem professionelle Einbrecherbanden kennen ihre Ziele ganz genau, denn nicht selten spähen sie tagelang vor dem geplanten Einbruch das Gebäude aus und studieren so beispielsweise die Gewohnheiten der Besitzer. Ist die Immobilie jedoch mit effektiven Schutzmaßnahmen gegen Einbrüche ausgestattet, wie beispielsweise Kameras, Außenbeleuchtung, Fensterfolien, Zäune und dergleichen, so fällt die Immobilie meist von vornherein durch das Raster der Täter. Selbst wenn sich die Diebe trotz aller Maßnahmen für einen Einbruch entscheiden sollten, wird es im besten Fall durch die guten Einbruchschutzmaßnahmen nur bei einem Einbruchsversuch bleiben.

Welche Gegenden und Häuser sind besonders beliebt bei Einbrechern und worauf achten diese?

Einbrecher verfolgen stets das Ziel mit möglichst wenig Aufwand und geringem Risiko eine maximale Beute erzielen zu können. Da wohlhabendere Gegenden meist ein deutlich höheres Sicherheitsniveau vorzuweisen haben, suchen sich die Täter gezielt Menschen aus dem Mittelstand als Opfer aus. So gibt es bei mittelständischen Wohnungen und Häusern in der Regel lukrative Beuteaussichten. Dabei fällt für die Täter das Risiko aufgrund mangelnder Sicherheitsvorkehrungen in der Regel sehr überschaubar aus. Grundsätzlich spielt auch die Verkehrsanbindung eine entscheidende Rolle, denn üblicherweise werden Vorstadtsiedlungen bevorzugt, die über eine direkte Autobahnanbindung verfügen. Hier können die Täter rasch den Tatort verlassen und unauffällig das Weite suchen. 

Welche Möglichkeiten zum Diebstahl- und Einbruchsschutz gibt es und welche sind davon besonders wirksam?

Ein solider Schutz vor Einbrüchen besteht keinesfalls nur aus punktuellen Einzellösungen, denn was nützt ein modernes Sensornetzwerk, wenn der Täter es im Vorfeld aus der Ferne problemlos durch einen Hackerangriff deaktivieren kann? Damit es den Dieben so schwer wie möglich gemacht wird, muss das Sicherheitskonzept aus mehreren Ebenen bestehen. Neben elektronischen Systemen wie Kameras, Beleuchtungsanlagen und Bewegungsmeldern sollten Immobilienbesitzer auch auf analoge physische Barrieren setzen. Hier können z.B. Sicherheitsfenster, Fenstergitter, hohe Tore und Zäune den Tätern die Arbeit deutlich erschweren. Effektiv abgerundet wird das effektive Sicherheitskonzept dann noch durch ganz klassische Schutzmaßnahmen, wie beispielsweise Haus- und Hofhunde. 

Worauf sollte man bei der Wahl/dem Kauf seiner Sicherheitsmaßnahmen besonders achten?

Um ein solides Sicherheitskonzept für das Eigenheim zu erarbeiten, sollten Hausbesitzer im Vorfeld umfangreiche Informationen über die modernen Möglichkeiten zum Diebstahlschutz einholen. Gute Tipps zum sicheren Wohnen erhalten Interessenten neben dem Internet unter anderem auf Bau- und Immobilienmessen, denn hier präsentieren gleich mehrere Hersteller verschiedene Sicherheitstechniken. Neben der Beratung verfügen viele führende Anbiete außerdem über einen Messen-Direktverkauf, damit der Kunde auf solchen Veranstaltungen von einem ordentlichen Preisvorteil profitieren kann. 

Schlusswort…

Es zeigt sich, dass Einbrüche derzeit insbesondere in mittelständischen Regionen durchgeführt werden, sodass hier effektive Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit gefordert sind. Glücklicherweise steht gleich eine ganze Reihe an effektiven Methoden zur Verfügung, mit denen Immobilieneigentümer das Sicherheitsniveau in den eigenen vier Wänden erheblich verbessern. 


Verantwortlich für diesen Artikel ist der Autor Alfred Neumann.



Diese Artikel könnten auch interessant sein: 

Lesetipp 1: Licht im Holzhaus und Lichtplanung

Lesetipp 2: Allergiker-Gerechtes Bauen - worauf kommt es an? 

Lesetipp 3: Baunebenkosten 


Kommentare: 0