Blockhaus - Energieeffizienz und Klimaschutz

Wenn ein Baum im Wald gefällt und als Baumaterial für das Haus verwendet wird, wird es zu einem Kohlenstoffspeicher. Ein neuer Baum wächst anstelle des gefällten Baumes, eine neue Kohlenstoffsenke.

Das Blockhaus ist nicht so luftdicht wie vielleicht ein Haus der neuen Generation aus Beton oder Stein mit einer dicken Isolierung  ausgekleidet und dicht verpackt wie eine Plastiktüte. Beim Vergleich der Emissionen auf Lebenszeit und des CO2-Fußabdrucks von Gebäuden ändert sich die Situation jedoch stark.

Klimafreundliches Blockhaus, Holzhaus, Holzbau, Holzhäuser, Blockhäuser, Hausbau, Holz, Wohnhaus, Blockhausbau, Einfamilienhaus, Architekt, Energieeffizienz,  Klimawandel, CO2-Fußabdruck, Klimaschutz, Kohlenstoffspeicher, Photosynthese, Emissionen

Finnland möchte, dass die Emissionen aus der Herstellung verschiedener Baustoffe Anfang der 2020er Jahre berücksichtigt werden. Der massive traditionelle Blockhausbau hat viele Vorzüge. Im Gegensatz zu Stahl und Beton verursacht die Photosynthese, die Produktion von Holz in der Natur, keine Emissionen. 

In Deutschlands fallen etwa 30 Prozent der CO2-Emissionen in den Gebäuden an, die Hälfte davon im Wohnungssektor.

Zukunftsorientiertes Bauen erfordert Umdenken

Umweltverbände haben einseitig nur die Energieeffizienz von Gebäuden in Bezug auf ihre Emissionen verbessert ohne die Emissionen des Hauses zu berücksichtigen.

Unter gleichzeitiger Berücksichtigung von Energieeffizienz und Emissionen profitieren alle Beteiligten vom Holzbau: gesundes Wohnen für Kranke, Natur und Klima für zukünftige Generationen, Arbeit und Einkommen für die Forstwirtschaft.

Holz  bindet lange Zeit Kohlenstoff -  Klimawandel, Forstwirtschaft, Klimaschutz, Kohlenstoffspeicher, Photosynthese, Emissionen., CO2-Fußabdruck, Wald
Blockbalken mit 275 mm Dicke für massive Wandkonstruktion

Ein Bericht an das Umweltministerium Finnlands zeigte, dass der CO2-Fußabdruck eines mit erneuerbarer Energie beheizten  Holzhauses in 50 Jahren sogar negativ sein könnte. Das heißt, ein echtes Blockhaus speichert mehr CO2 als sein Bau und seine Nutzung Emissionen verursachen.

 

In der EU werden die Kriterien für nachhaltiges Bauen geplant. Es wird angenommen, dass der Kohlenstoffvorrat von Holz Null ist. Wenn Holz wächst, bindet es Kohlenstoff, wenn das Blockhaus in massiver Blockbauweise abgerissen und das Holz verbrannt werden, kehrt Kohlenstoff zur Natur zurück. Die jetzige Berechnung gleicht nicht aus, dass Holz lange Zeit Kohlenstoff bindet.

Das Holzhaus in massiver Blockbauweise ist langlebig, ökologisch korrekt und kann zugleich sehr elegant sein. 


Mehr über Kuusamo Blockhäuser erfahren Sie unter www.blockhaus-kuusamo.de

Der Beitrag wurde von der Admin dieser Seite geschrieben.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0