Wohnungsbrände durch Kerze und Adventskränze entstehen vorwiegend in der Herbst- und Weihnachtszeit


Der Dezember hat jedes Jahr die meisten Wohnungsbrände. Die Brände konzentrieren sich deutlich an den Adventswochenenden, der Weihnachtszeit und Sylvester. Die meisten Brände werden durch Unachtsamkeit mit Kerzen von Adventskranz und Tannenbaum verursacht. Durchschnittlich gibt es zu der Weihnachtzeit jährlich 12.000 gemeldete Brände. Die Sachschäden belaufen sich in die Millionen.

© Blockhaus Kuusamo
© Blockhaus Kuusamo

Die stimmungsvolle Kerzenflamme ist immer verbunden mit Brandgefahr. Beim Feiern in der festlichen Kerzenbeleuchtung sollten alle besonders vorsichtig sein. Der wichtigste Sicherheitshinweis ist, dass die brennenden Kerzen für keinen Moment unbeaufsichtigt sind. Feiern Sie Ihre Feste mit weniger Brandgefahr und befolgen Sie die folgenden Tipps für die sichere Festbeleuchtung der Herbstfeste auf der Terrasse und in der Weinachtzeit:

  • Neben oder oberhalb der Kerze dürfen keine Gegenstände sein, die Feuer fangen können. Sorgen Sie dafür, dass die neugierigen Kinder und Haustiere beim Spielen nicht an die Kerzen herankommen.
  • Die Kerzenständer sind aus unbrennbaren Material wie Metall, Glas, Porzellan oder Stein. Die Kerzen müssen fest in dem Halter stehen. Leicht brennbare Manschetten und Dekoration werden nicht verwendet.
  • Verzichten Sie auf Gelkerzen, die blitzschnell einen gefährlichen Flächenbrand verursachen können.
  • Teelichter werden auf einem nicht brennbaren und wärmeisolierenden Material mindestens 5 cm voneinander aufgestellt.
  • Wenn die ganze Flüssigkeitsoberfläche der Teelichte aufflammt, ersticken Sie die zum Beispiel mit Löschdecke oder Teppich. Beim Löschen von einem Kerzen- oder Fettbrand darf niemals Wasser verwendet werden.
  • Kerzenlaternen müssen aus nicht brennbarem Material z. B. Metall und Glas hergestellt worden sein. Der Laterneninhalt muss mindesten einen Liter Volumen haben. Sie soll über genügend Lüftungsöffnungen für das saubere Brennen der Kerze verfügen, damit die Laterne nicht überhitzt wird.
  • Auf dem Balkon und Terrasse brennt man die Kerzen in den sicheren Laternen, die sorgfältig an ihren festen Haken gehängt werden oder auf dem unbrennbaren Untergrund aufgestellt werden. Die Leuchten müssen sich gegen den Wind behaupten.
  • Die Fackeln werden fest in den Schnee, Sand oder in nichtbrennbaren schweren Gefäßen festgesteckt. Sie werden mindestens 3 bis 5 Meter weg von brennbaren Gegenständen, Gebüschen und der Gehwege platziert. Die Holzfällerkerze bzw. Schwedenkerze müssen sogar in einer Entfernung von 10 Metern weg von brennbaren Materialien wegen der weit und hoch fliegenden Funken gehalten werden.

"Holzfällerkerze" bzw. "Schwedenkerze"

Eine Holzfällerkerze bzw. Schwedenkerze wird aus einem Stück gefälltem Baumstamm hergestellt. Die Schwedenkerze ist ganz einfach anzuzünden. Man braucht einen Kohleanzünder oder Papier und trockene Holzhäcksel. Diese Holzkerzen sind ideal für die Richtfeste als stimmungswolle Fackel im Freien.

Achten Sie darauf, dass Opa, Oma, Enkelkinder und andere Freunde den sicheren Umgang mit den Kerzen aller Art haben. Verzichten Sie auf Gelkerzen, die einen sehr gefährlichen Flächenbrand verursachen können.


Über Kuusamo Blockhäuser als Wohnhäuser erfahren Sie mehr unter www.blockhaus-kuusamo.de

Folgen Sie Blockhaus Kuusamo auch auf Twitter, Facebook und Google+



 

 

 

 

Kommentare: 0