Das Blockhaus einrichten – uriger Look oder finnisches Design

Ein Blockhaus ist Geschmackssache, doch wer sich dafür begeistern kann, der liebt es von ganzem Herzen. Allerdings stellt ein solches Haus besondere Ansprüche an die Einrichtung, denn es hat bereits eine intensive Ausstrahlung, anders als der eher neutrale Look, den viele andere Häuser aufweisen. Diese sollte unterstützt und nicht mit konkurrierenden Stilen abgemildert werden.

Die optimale Einrichtung hängt von den Gegebenheiten ab

Handelt es sich um ein großzügiges Blockhaus mit viel Wohnfläche und großen Fensterfronten, oder eher um ein kleines, gemütliches Exemplar? Im ersten Fall entscheidet man sich am besten für eine urige und massive Einrichtung, im zweiten Fall lässt man sich von Finnlands berühmten Designern inspirieren. Wir haben Anregungen.

Das Blockhaus urig und massiv einrichten

In der Regel dominiert bei einem Blockhaus auch im Innenraum ein Material: Holz. Das sollte man auch bei der Einrichtung aufgreifen. Keine Sorge, es kann nicht „zu viel Holz“ geben, denn davon lebt dieser Wohnstil, der an Gemütlichkeit kaum zu übertreffen ist.

Die Größe der Möbel, des Kamins und sonstiger Einrichtungsgegenstände hängt ganz von der Großzügigkeit der Räume ab. Alles sollte aufeinander abgestimmt sein. Je mehr Platz ist, umso ausladender dürfen die Möbel sein. 

Kaminzimmer im Blockhaus mit Panoramablick - Wohnhaus - Einfamilienhaus - Holzkamin - Kamnofen - Traumhaus
Kaminzimmer im Blockhaus mit Panoramablick

Das Schlafzimmer

Im Schlafzimmer sorgen massive und rustikale Balkenbetten gemeinsam mit einem Schrank aus Massivholz für eine gesunde und gemütliche Atmosphäre. Bei der Bettwäsche und anderen Wohntextilien sind natürliche Materialien wie Baumwolle und Leinen zu bevorzugen. Die Farben sollten stets mit dem Holz harmonieren. Weiß, Creme und ein helles Grau fügen sich harmonisch ein, doch auch warme Töne wie Terrakotta oder Gelb sind dem Auge zusammen mit dem Holz gefällig.

Eine Fell(imitat) vor dem Bett sorgt zusätzlich für Gemütlichkeit. Ein Schlafzimmer im Holzhaus ist das perfekte Ambiente für eine alte Truhe mit eisernen Beschlägen, in der Dinge aufbewahrt werden können, die man nicht häufig braucht. Generell sollte man darauf achten, dass man bei den Möbeln die gleiche Holzart verwendet, aus der auch das Haus gebaut wurde, bzw. eine im Farbton harmonierende Holzart aussucht. Mehr als zwei verschiedene Hölzer und maximal ein Eyecatcher etwa in Form der Truhe sollten sich in einem Zimmer nicht befinden.

Das Wohnzimmer

Zum natürlichen Material Holz passen am besten andere,  natürliche Werkstoffe, im Wohnzimmer ist das zum Beispiel Leder oder Leinen. Eine Couch aus braunem, rotbraunem, schwarzem oder auch weißem Leder macht eine gute Figur und wirkt stimmig. Der große Wohnzimmerschrank hat häufig ausgedient. Einzelne Sideboards bieten mehr Flexibilität beim Einrichten und Umräumen und wirken modern. Grober Wollstoff in natürlichen Farben, mit indianischen Mustern oder in einem groben Karo stellt eine perfekte Ergänzung dar. Schwarzes Gusseisen als Bestandteil an Möbeln und Dekorationen wirkt urig und gleichzeitig schick. Es kontrastiert das Holz auf angenehme Weise. 

Die Küche

Natürlich kann die Küche komplett aus Holz gefertigt sein, aber auch ein Shabby Look in Creme oder ein mattes Schwarz sind denkbar. Ein ausladender Esstisch, am besten aus einem Stück gesägt und noch mit Baumkante, ist ein Platz mit Atmosphäre zum gemeinsamen Essen, Spielen und Genießen. Als Sitzgelegenheiten können verschiedene Stühle und Sessel dienen, die als farbige Eyecatcher den Gesamteindruck des Raumes auflockern. 

Dekoration

Als Dekoration kommen alle Teile infrage, die mit Holz zu tun haben. Das können einerseits Gegenstände aus dem Werkstoff sein, andererseits solche, die zum Bearbeiten dienen. Warum nicht hölzerne Ruderpaddel an der Wand drapieren oder mit einer Axt dekorieren? Auch Gusseisen, Rattan und Ton harmonieren mit dem Holz.

In einem kleinen Blockhaus Design sprechen lassen

In Finnland ist Design allgegenwärtig und nichts, das einer besonderen Schicht vorbehalten wäre. Kinder wachsen bereits mit einem starken Gefühl für Design auf, es ist in das alltägliche Leben der Menschen integriert. Architektur und Design sind schon seit jeher für die finnische Wirtschaft von großer Bedeutung und wichtig für die nationale Identität. 

Was hat finnischen Design geprägt?

Alles begann im Jahr 1875, als der Kunstgewerbeverein Finnland gegründet wurde und einen nationalromantischen Stil etablierte, der um die Jahrhundertwende seine Blütezeit hatte und als Ursprung des finnischen Designs gesehen werden kann.

Die Wohnungen wurden kleiner

Der Kassiker -  Begehrte Vase des finnischen Architekts und Designers Alvar Aalto
Der Kassiker - Begehrte Vase des finnischen Architekts und Designers Alvar Aalto

Als nach dem Zweiten Weltkrieg im Zuge des Strukturwandels immer mehr Finnen in die Städte zogen, stand ihnen nur noch ein verkleinerter Wohnraum zur Verfügung. Das bedeutete, dass ihr Möbel kompakter und klüger werden mussten, um sie auf dieselbe Weise nutzen zu können. Seitdem sind finnische Designer weltbekannt dafür, intelligente und wandelbare Möbel zu kreieren. Eines der bekanntesten Beispiele ist wohl der Stool 60, den Alvar Aalto erfand. Sein minimalistisches Design war zu seiner Zeit eine kleine Revolution. Auch nutzte Aalto Birkenholz, das massenhaft vorhanden war, und kreierte so ein bezahlbares Möbel.

Als nach dem Zweiten Weltkrieg im Zuge des Strukturwandels immer mehr Finnen in die Städte zogen, stand ihnen nur noch ein verkleinerter Wohnraum zur Verfügung. Das bedeutete, dass ihr Möbel kompakter und klüger werden mussten, um sie auf dieselbe Weise nutzen zu können. Seitdem sind finnische Designer weltbekannt dafür, intelligente und wandelbare Möbel zu kreieren. Eines der bekanntesten Beispiele ist wohl der Stool 60, den Alvar Aalto erfand. Sein minimalistisches Design war zu seiner Zeit eine kleine Revolution. Auch nutzte Aalto Birkenholz, das massenhaft vorhanden war, und kreierte so ein bezahlbares Möbel.

Finnisches Architektenhaus mit Seeblick - Holzbau - Hausbau - Blockhausbau - Bau - Einrichtung im Blockhaus - Wohnzimmer mit Terrasse
Finnisches Architektenhaus in moderner Blockbauweise

Minimalistisch einrichten

Mit einem zurückhaltenden Look und einigen Designerteilen als Eyecatcher wird ein kleines Blockhaus zu einem sehr gemütlichen und ansprechenden Heim. Bei den Materialien gilt das Gleiche wie beim urigen Stil: Holz und anderen natürlichen Materialien ist der Vorzug zu geben. Kluge, wandelbare Möbel sparen Platz und lassen mehr Raum zum Wohnen. Licht ist ein wichtiger Faktor, wobei eine indirekte Beleuchtung Gemütlichkeit erzeugt. Dekorationsgegenstände aus Glas wirken licht, unaufdringlich und schick.

Der Shabby Look mit nachlässig gestrichenen, auf alt getrimmten Möbeln kommt hier sehr schön zur Geltung. Wohntextilien und Geschirr in ansprechenden Mustern runden das Ganze ab. 


Verantwortlich für diesen Artikel ist die Admin dieser Seite.