Beliebtes Babypaket in Finnland

Oft kopiert aber nie erreicht, das ist die staatliche Babybox in Finnland.


Bild: Annika Söderblom © Kela
Bild: Annika Söderblom © Kela

Bereits seit 1937 gibt es dort eine Geschenkbox für jede Frau, die bis Ende des vierten Schwangerschaftsmonats eine Vorsorgeuntersuchung wahrgenommen hat. Vom Staat erhält sie ein Geschenk ihrer Wahl. Entweder ist dies eine finanzielle Unterstützung für die Erstausstattung von ca. 140 Euro (Stand 2016), oder eben die Babybox. Über 90 Prozent der zukünftigen Eltern entscheiden sich für das Paket. Dies liegt zum einen daran, dass der Inhalt der Box mehr wert ist als das Bargeld, zum anderen ist das Erstausstattungspaket in Finnland eine beliebte Tradition. 

 

Nützlicher Inhalt

Ursprünglich für bedürftige Frauen gedacht, hat seit 1949 jede schwangere Frau in Finnland Anspruch auf das Babypaket. Es enthält ökologische Produkte wie Windeln und Kleidungsstücke von Söckchen über Strampler bis hin zu einer kuschelig warmen Jacke. Auch nützliche Utensilien für Kind und Eltern, wie Badethermometer, Pflegeprodukte, Spielzeug, aber auch ein Overall und Kondome für die Väter gehören zum Inhalt. Sogar die Box selbst lässt sich als Babybett verwenden und ist dafür mit einer Matratze ausgestattet. 

 

Babyerstausstattung selbst zusammenstellen

Hierzulande können Eltern bisher nur träumen von soviel Umsorge, erhalten höchstens Werbepakete diverser Firmen à la Feuchttücher und Salbenpröbchen. In anderen Ländern wie Kanada wurde die Idee der finnische Box inzwischen als Vorbild für ein eigenes Babypaket übernommen. Auch Unternehmen haben das erfolgreiche Konzept aufgegriffen und verkaufen weltweit Boxen mit Babyerstausstattung für mehrere hundert Euro. Wer das nicht ausgeben möchte, kauft wie eh und je einzeln, was er braucht.  Bambiona.de  hat für die Eltern eine Liste von Babyaussattung  zusammengestelt. 

 


Weitere Informationen auf  Bambiona.de  

Verantwortlich für diesen Artikel ist die Autorin Jessica Thomas








Kommentare: 0