Blockhaus bauen

Können Blockhäuser auch im Winter aufgebaut werden?

Blockhäuser können in vielen Regionen das ganze Jahr hindurch aufgebaut werden. Anders als bei Arbeiten mit Beton schadet die Frost die Holzbauteile nicht. Besonders in kälteren Regionen wie z. B. in Finnland bauen die Bauherren und Baufirmen sehr gerne Blockhäuser auch im Winter. 

 

Es ist ratsam, das Fundament rechtzeitig im Herbst zu gießen. Nach Fertigstellung des Fundaments können die Montagearbeiten problemlos das ganze Jahr hindurch ausgeführt werden. Somit haben sowohl die Bauherren als auch die Baupartner mehr Möglichkeiten in der Gestaltung des stressfreien Zeitplans. 


Welche Arbeiten sollen vor der Lieferung auf der Baustelle erledigt worden sein?

Für einen unkomplizierten Aufbau eines Blockhauses muss das Grundstück entsprechend vorbereitet und eingeebnet sein. Dazu gehört auch, dass bei Anlieferung das Fundament bereits fehlerfrei fertig gestellt ist. Die angegebenen Toleranzen sind einzuhalten.

Stellen Sie bitte sicher, dass die Zufahrt und das Baugrundstück mit 40-Tonnen-LKWs problemlos erreichbar sind. Notfalls soll eine Baustraße errichtet werden. Dann steht dem zügigen Aufbau Ihres Blockhauses nichts mehr im Wege. 


Kann der Bauherr das Blockhaus auch selbst aufbauen?

Für die einfachen Grubenrisse besteht die Möglichkeit, das Wohnblockhaus teils selbst aufzubauen Es wird aber viel handwerkliches Geschick und Erfahrung im Umgang mit dem Holzwerkstoff vorausgesetzt. Der Bausatz wird mit individuellen Planungsunterlagen und allgemeinen Bauanleitung geliefert.  

Der Bauherr sollte über die Vor- und Nachteile eines Selbstaufbaus ganz genau nachdenken, ob Selbtmontage sich wirklich lohnt. Wir empfehlen unseren Bauherren immer als Mindestumfang die sogenannte Wetterdichtmontage nach Statik, bei der Sie dann den kompletten Innenausbau in Eigenleistung realisieren können. Als Alternative beauftragen Sie eine Fachfirma für den kompletten Aufbau Ihres Blockhauses.

Der Bauherr hat beim Innenausbau genug Möglichkeiten, durch Eigenleistung Geld zu sparen. Wir empfehlen unseren Bauherren keine Selbstmontage.  


Ist jedes Holzhaus auch gleich ökologisch?

Ein Baum speichert bei seinem Wachstum Kohlendioxid (CO²). Wird das Holz verbaut, kann dieses Kohlendioxid nicht mehr entweichen, und ist so für den Lebenszyklus des Blockhauses gebunden. Erst bei der Brennung wird das Kohlendioxid wieder freigesetzt. 

 

In Finnland wächst schon immer mehr Holz nach als verbraucht wird. In der Holzindustrie übernehmen die Bäume das Speichern von Kohlendioxid. Ein massives Wohnblockhaus von durchschnittlich 150 qm Wohnfläche benötigt zwischen 60-70 Kubikmeter Holz. Das heißt, dass bei einem normalen Einfamilienhaus in massiver Blockbauweise mit 275 dicken Blockbalken zwischen 30 und 40 Tonnen Kohlendioxid für den Lebenszyklus gespeichert wird.

 

Nach der Untersuchung speichert jeder im finnischen Blockhaus eingebaute Kubikmeter Holz 518 Kilogramm Kohlendioxid (CO2). Das Blockhaus hat somit eine gute CO2-Bilanz, und wirkt sich positiv auf das Klima aus. Weil keine Mineralwolle oder Ähnliches mit Folien oder ölhaltige Wärmedämmung eingebaut wird, bleibt das Raumklima auch dauerhaft gut.

 

Das ökologische Wohnblockhaus in Finnland hat eine durchschnittliche Größe von 150 m² und seine Blockwände nehmen über 30.000 Kilogramm Kohlendioxid auf. 


Sollte man ein massives Blockhaus noch zusätzlich dämmen?

Die Konstruktionen von Blockhäusern nach traditioneller, massiver Blockbauweise sind diffusionsoffen. Unsere Häuser sind echte massive Blockhäuser zum ganzjährigen Wohnen ohne Plastik. In einem Blockhaus in massiver, einschaliger Blockbauweise kann auf kontrollierte Lüftungsanlagen verzichtet werden.

Wenn eine Wärmedämmung erforderlich ist, empfehlen wir als Wärmedämmung Zellulosewolle. Preiswerte Mineralwolle, Glaswolle oder Steinwolle sind als zusätzliche Isolierung für ein Blockhaus nicht geeignet, da sie sehr leicht Feuchtigkeit in die Wandkonstruktion aufnehmen und Schimmelbildung fördern! 


>> zurück zum Anfang >>